Werkstätten für Menschen mit Behinderung

In unserer Gesellschaft wird die Teilnahme am Arbeitsleben als wesentlicher Bestandteil der Persönlichkeitsentfaltung gesehen. Arbeit gibt die Möglichkeit zu Selbstbestimmung, Selbständigkeit, sozialer Anerkennung und zum Leben in der Gemeinschaft.

Arbeit zu haben bedeutet, dabei zu sein, durch eigene Leistung Anerkennung zu finden, sich auszuprobieren und die Kompetenzen zu erweitern. Arbeit strukturiert den Alltag und bietet Möglichkeiten neue soziale Kontakte zu knüpfen.

Angebote für Menschen mit einer geistigen Behinderung

Wir bieten wohnortnahe Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit geistiger Behinderung an insgesamt vier Standorten in Helmstedt und Wolfenbüttel.

Das hat den Vorteil, dass jede Werkstatt überschaubar ist und die Beschäftigten sich schnell im Kollegenkreis eingliedern können.

HINWEIS: Beim Betrachten dieses Videos verlassen Sie diese Website und unterliegen nicht mehr unseren Datenschutzbestimmungen.

Arbeitsangebote der Werkstatt für Menschen mit einer geistigen Behinderung

Holzbearbeitung
Wer Freude am Umgang mit dem Werkstoff Holz und Interesse an der Maschinenarbeit hat, findet in der Tischlerei ein sehr vielseitiges und anspruchsvolles Arbeitsfeld.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erleben den Werdegang von der rohen Stammware bis zum fein geschliffenen Enderzeugnis.

Flyer der Holzwerkstatt der
Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel

 

Hier können Sie den Film über die Möbelproduktion der Tischlerei in Fümmelse anschauen.

HINWEIS: Beim Betrachten dieses Videos verlassen Sie diese Website und unterliegen nicht mehr unseren Datenschutzbestimmungen.
Metallbearbeitung
In der Schlosserei steht präzises Arbeiten an oberster Stelle. Ausdauer, eine ruhige Hand und genaues Hinsehen sind wichtige Anforderungen an die hier beschäftigten Menschen. Weiterlesen

Der Umgang mit Zeichnungen und Messwerkzeug sowie kontinuierliche Qualitätsprüfungen machen diesen Arbeitsbereich interessant und anspruchsvoll.

Neben der Arbeit mit klassischem Handwerkzeug wird hier auch an der Bandsäge und verschiedenen Bohr-, Schleif- und Biegemaschinen ausgebildet. Die Schlosserei verfügt über einen großen Maschinen- und Montageraum sowie Funktionsräume zum Schweißen, zum Schleifen und für die Farbgebung. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesem Bereich brauchen ein gutes Verständnis für den Arbeitsschutz und müssen bereit sein, Sicherheitsschuhe und Gehörschutz zu tragen.Bearbeitet werden Komponenten für die Automobilindustrie sowie für den Klavierbau. Auch für den Eigenbedarf der Werkstatt werden immer wieder Vorrichtungen gebaut.

Montage & Verpackung
In verschiedenen Arbeitsgruppen werden Baugruppen für die Industrie bearbeitet. Hier gibt es teilweise leicht erlernbare Arbeitsabläufe, die schnell zur Routine werden und auch für Menschen geeignet sind, die in komplizierten Fertigungsprozessen überfordert wären.Weiterlesen

Dem gemeinsamen Schaffen kommt eine wichtige Bedeutung zu. Größere Arbeitsgruppen werden im Bedarfsfall in kleinere Einheiten gegliedert, so dass auch Menschen zurechtfinden, die bei der Arbeit übersichtliche Strukturen benötigen.

Verpackungsarbeiten werden in Großserien mit engen Terminvorgaben vorgenommen, auch in diesem Arbeitsbereich sind daher Ausdauer und qualitätsorientiertes Arbeiten wichtig.

Zu den Arbeitsaufgaben gehört die Komplettierung von Spritzgussteilen für Kunststoffverarbeiter, die Montagevorbereitung für Automobilzulieferer, die Montage von Befestigungssystemen sowie Verpackungs- und Konfektionierungsarbeiten.

Die Arbeitsaufgaben können häufig wechseln; die Fachgruppenleiter unterstützen die Arbeitserledigung durch den Bau von Hilfsvorrichtungen, die eine präzise Serienfertigung in hohen Stückzahlen erleichtern.

Neben der Beschäftigung auf einfachen Montagearbeitsplätzen werden Beschäftigte auch bei der Bedienung von Zählwaagen und Verpackungsgeräten, in der Qualitätskontrolle und im Versand eingesetzt.

 

Garten- & Landschaftspflege
Das Anlegen und Pflegen von Grünanlagen, von Beeten und Blumenrabatten und Strauchschnitt gehören zum Standardprogramm in dieser Abteilung.

Mehrere Gruppen sind in der Grünanlagenpflege bei gewerblichen und privaten Kunden im Einsatz und arbeiten mit Hand- oder Aufsitzrasenmäher und Freischneider. Wer in diesem Bereich arbeitet, muss auch schon einmal zur Hacke greifen oder die Schubkarre fahren. Die Arbeit an der frischen Luft und die Abwechslung durch den Einsatz bei vielen verschiedenen Kunden entschädigen dafür, dass die Gartenarbeiterinnen und Gartenarbeiter ständig den Witterungseinflüssen ausgesetzt sind.

Küche
Eine moderne Großkücheneinrichtung dient der Zubereitung von kalten und warmen Speisen. Die Küchen- und Kantinenbereiche bieten ein interessantes Betätigungsfeld für Menschen, die andere gerne mit leckeren Sachen verwöhnen. Weiterlesen

Neben der Sorgfalt bei der Zubereitung und Ausgabe der Mittagsverpflegung wird Gestaltungsgeschick bei der Zusammenstellung und Garnierung der Frühstücksverpflegung benötigt. Genau so wichtig sind Ausdauer beim Spülen und Reinigen sowie ein ausgeprägtes Verständnis für die Hygiene.

Wäscherei
In unserer Wäscherei und Heißmangel sind Sorgfalt und Genauigkeit wichtige Tugenden. Wir waschen und mangeln für gewerbliche und private Kunden, dadurch ist dieser Arbeitsbereich täglich herausfordernd und sehr abwechslungsreich. Weiterlesen

Textilwerkstatt
In diesem Werkstattbereich werden textile Materialien unterschiedlicher Art verarbeitet. Vom Zuschnitt über das maschinelle Nähen, versäubern und die Änderungsschneiderei können viele interessante Tätigkeiten erlernt und ausgeübt werden. Weiterlesen

Praktikum & Außenarbeitsplätze (WfbM)

Einmal über den Tellerrand schauen, neue Kollegen kennen lernen und Berufserfahrungen sammeln – Außenarbeitsplätze sind eine Maßnahme zur Integration von Menschen mit Behinderung in den ersten Arbeitsmarkt.

Sie bieteten einen möglichen Einstieg in ein reguläres Arbeitsverhältnis. Was für andere ein Praktikum ist, ist für Beschäftigte einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung ein Außenarbeitsplatz. Hierbei handelt es sich um ein aus der Werkstatt ausgelagertes Beschäftigungsverhältnis: Der Mitarbeiter arbeitet über einen festgelegten Zeitraum oder dauerhaft in einem Unternehmen, bleibt aber in der Gesamtverantwortung der Werkstatt.

Er arbeitet direkt im Unternehmen, und das ermöglicht ihm, die Arbeitswelt außerhalb der Werkstatt kennen zu lernen und dennoch von Fachkräften betreut zu werden. Die Werkstatt stellt dem Unternehmen für die ausgeführten Arbeiten eine Rechnung.

Es gibt folgende Varianten:

  • Orientierungspraktikum (1-2 Monate)
  • Langzeitpraktikum (1-6 Monate)
  • Außenarbeitsplatz (begrenzt oder dauerhaft)[/responsivevoice]

Informationen zur Aufnahme

Interessierte können einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren.

Mit einem Besuch vor Ort können sie einen persönlichen Eindruck unserer Werkstätten und den Angeboten erhalten. Die Mitarbeiter besprechen dann gemeinsam mit den Interessenten ihre Erwartungen und Wünsche.

Die Leistungsträger zur Teilhabe am Arbeitsleben wie Bundesagentur für Arbeit, Rentenversicherungen oder Sozialhilfe finanzieren die Maßnahmen in der Werkstatt.

Bei Bedarf ist der Sozialdienst bei den Aufnahmeformalitäten behilflich.

Werkstatt für Menschen mit einer geistigen Behinderung

Werkstatt Helmstedt

Dieter Pasemann
05351 5890-40
05351 5890-37
d.pasemann@lebenshilfe-he-wf.de

Beendorfer Straße 1
38350 Helmstedt

Kontakt Sozialdienst
Steffi Sembera
Marion Bertram

weitere Informationen

Werkstatt für Menschen mit einer geistigen Behinderung

Werkstatt Helmstedt

Dieter Pasemann
05351 5890-40
05351 5890-37
d.pasemann@lebenshilfe-he-wf.de

Landgrabentrift 2b
38350 Helmstedt

Kontakt Sozialdienst
Marion Bertram

weitere Informationen

Werkstatt für Menschen mit einer geistigen Behinderung

Werkstatt Wolfenbüttel

Carsten Druba
05331 937-124
05331 937-238
c.druba@lebenshilfe-he-wf.de

Mascheroder Straße 7
38302 Wolfenbüttel

Kontakt Sozialdienst
Milena Lotz-Jung

weitere Informationen

Werkstatt für Menschen mit einer geistigen Behinderung

Werkstatt Wolfenbüttel

werkstatt-fummelse-wf

Carsten Druba
05331 937-124
05331 937-238
c.druba@lebenshilfe-he-wf.de

Fümmelser Straße 83
38304 Wolfenbüttel / Fümmelse

Kontakt Sozialdienst
Maike Schieseck

weitere Informationen

Angebote für Menschen mit mehrfachen Behinderungen

Für Menschen, denen die Teilhabe am Arbeitsleben aufgrund einer Behinderung nicht möglich ist, haben wir Tagesförderstätten errichtet. In Kleingruppen bieten wir diesen Personen eine intensive Förderung und Betreuung.

Besondere Schwerpunkte setzen wir hierbei auf:

  • Die Förderung, den Erhalt und Erwerb lebenspraktischer Fähigkeiten
  • Die Entwicklung des Sozialverhaltens
  • Mobilitätstraining und
  • Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten mit dem Ziel der Eingliederung in die Werkstatt
Durch verschiedene pädagogische Methoden werden Wahrnehmung, Ausdrucksfähigkeit, grob- und feinmotorisches Geschick ausgebaut und erhalten. Neben der gezielten Förderung wird die erforderliche pflegerische Versorgung gewährleistet.

Tagesförderstätte Helmstedt

Stefanie Sembera
Beendorfer Straße 1
38350 Helmstedt

s.sembera@lebenshilfe-he-wf.de

05351 5890-15
05351 5890-37

Tagesförderstätte Wolfenbüttel

Milena Lotz-Jung
Mascheroder Straße 7
38302 Wolfenbüttel

m.lotz-jung@lebenshilfe-he-wf.de

05331 937-125
05331 937-237

Berufliche Bildung

Berufliche Bildung der Werkstätten für Menschen mit einer geistigen Behinderung

Unser Berufsbildungsbereich bietet unseren Teilnehmern eine individuelle, qualifizierte Förderung im Rahmen der Teilhabe am Arbeitsleben.

In den ersten drei Monaten findet die Orientierungsphase während des Eingangsverfahrens statt, anschliessend folgt die zweijährige Bildungsmaßnahme im Berufsbildungsbereich.

Auf die jeweiligen Ressourcen der einzelnen Teilnehmer wird während des Berufsbildungsbereiches im Rahmen verschiedener Fachbereiche

  • Metall
  • Holz
  • Montage
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Wäscherei
  • Küche/ Hauswirtschaft
  • Textil/ Näherei
  • Gebäudereinigung/ Hausservice

in kleinen Gruppen eingegangen.

Je nach gewähltem Fachbereich findet eine individuelle, teilnehmerbezogene Vermittlung von fachpraktischen und fachtheoretischen Inhalten statt, welche auf den Arbeitsbereich der Werkstatt, bzw. auf den allgemeinen Arbeitsmarkt vorbereitet.

Fachtheoretischer Unterricht findet wöchentlich in der Berufsfachschule in kleinen Unterrichtseinheiten statt.

Berufsbildung Helmstedt

Stefanie Sembera
Beendorfer Straße 1
38350 Helmstedt

s.sembera@lebenshilfe-he-wf.de

05351 5890-15
05351 5890-37

Berufsbildung Wolfenbüttel

Sarah Goldmann-Marr
Mascheroder Straße 7
38302 Wolfenbüttel

s.goldmann-marr@
lebenshilfe-he-wf.de

05331 937-129
05331 937-237

Aussenarbeitsplätze / Allgemeiner Arbeitsmarkt

Einmal über den Tellerrand hinausschauen, neue Kollegen kennen lernen und Berufserfahrungen sammeln –

Der Außenarbeitsplatz ist eine Maßnahme zur Integration von Menschen mit Behinderung in den ersten Arbeitsmarkt. Er bietet einen möglichen Einstieg in ein reguläres Arbeitsverhältnis.

Was für andere ein Praktikum-, ist für Beschäftigte einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung ein Außenarbeitsplatz.

Hierbei handelt es sich um ein aus der WfbM ausgelagertes Beschäftigungsverhältnis.

Ein Mensch mit Behinderung arbeitet über einen festgelegten Zeitraum oder dauerhaft in einem wirtschaftlichen Unternehmen, bleibt aber Beschäftigter der Werkstatt. Er führt direkt im Unternehmen Arbeiten aus.

Dies ermöglicht ihm, die Arbeitswelt außerhalb der Werkstatt für behinderte Menschen kennen zu lernen und dennoch von speziellen Fachkräften betreut zu werden. Die Werkstatt stellt dem Unternehmen für die ausgeführten Arbeiten eine Rechnung.

Die Vorgehensweise gestaltet sich wie folgt:

  • Kurzzeitpraktikum (1-2 Monate)
  • Langzeitpraktikum (1-6 Monate)
  • Außenarbeitsplatz (begrenzt oder dauerhaft
leeres_profil

Kontakt HE

zur Zeit unbesetzt

Kontakt WF
Katrin Benda
05331 90169-10
05331 90169-937
k.benda@
lebenshilfe-he-wf.de

Übergang Allgemeiner Arbeitsmarkt – Qualifizierungs- und Vermittlungsdienst

Innerhalb der Werkstatt für Menschen mit Beeinträchtigungen werden durch zielgerichtete
Qualifizierungsmaßnahmen individuelle Kompetenzen und die Persönlichkeitsentwicklung des Einzelnen gefördert.

Ein wesentliches Ziel dabei ist die Vorbereitung und Vermittlung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Hierbei berät und unterstützt der Qualifizierungs- und Vermittlungsdienst bei

  • der beruflichen Orientierung
  • der Auswahl geeigneter Bildungsmaßnahmen
  • der Suche nach einem geeigneten Praktikums- oder Beschäftigungsplatz entsprechen der Eignung und Neigung des Einzelnen
  • der Begleitung und Betreuung während der Praktika
  • der Begleitung und Betreuung auf einem Aussenarbeitsplatz
  • der Vermittlung und Beratung zum „Budget für Arbeit“ und/oder der Vermittlung in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis ist kontinuierlicher Ansprechpartner für den jeweiligen Arbeitgeber

Integration in den Arbeitsmarkt –
Hallo Niedersachsen
Sendung des NDR vom 23.3.2014

leeres_profil

Sozialdienst HE –
Qualifizierung und Vermittlung

zur Zeit unbesetzt

Sozialdienst WF –
Qualifizierung und Vermittlung

Katrin Benda
05331 90169-10
05331 90169-937
k.benda@
lebenshilfe-he-wf.de

Werkstattrat

Der Werkstattrat ist ein von den Beschäftigten gewähltes Gremium, dass sich in der Regel ein mal im Monat trifft um sich um Probleme und Anregungen der Beschäftigten zu kümmern.

Der Werkstattrat muss zusammen mit der Geschäftsführung aufpassen, dass alle Gesetze, Vereinbarungen und Verordnungen eingehalten werden.

Kontakt zum Werkstattrat

Kai-Richard Meyer (1. Vorsitzender)
Werkstatt für Industriearbeit, Wolfenbüttel
05331 90097-22

Dirk Schumann (2. Vorsitzender)
Mascheroder Straße, Wolfenbüttel
05331 937-120

werkstattrat@lebenshilfe-he-wf.de

Elternbeirat

Die Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel gGmbH ist durch den besonderen Einsatz engagierter Eltern entstanden. Eltern waren es, die 1965 bzw. 1966 die Lebenshilfe Vereine in Helmstedt und Wolfenbüttel gegründet haben und bis heute aktiv an der täglichen Arbeit beteiligt sind.

Neben den Vorständen, den Selbstvertreterinnen und Selbstvertretern aus Werkstätten und Wohneinrichtungen, sowie der Geschäftsführung und den hauptamtlichen Mitarbeiter/innen, sind die sogenannten Elternbeiräte ein wichtiger Baustein, um sich für die Interessen behinderter Menschen einzusetzen.

In den Werkstätten Helmstedt und Wolfenbüttel finden regelmäßig Treffen von Angehörigen statt, die der Elternbeirat organisiert. Zudem wird sich mit den Werkstattleitern und Sozialdiensten ausgetauscht, um die Wünsche der Eltern zu berücksichtigen. Damit stellt der Elternbeirat ein unverzichtbares Bindeglied zwischen den Menschen mit Behinderung, den Werkstätten und den Eltern dar.

Unabhängig von bestimmten Aufgabenfeldern kann der Elternbeirat zu allen Fragen des Werkstattgeschehens Stellung nehmen und Anregungen geben.

Zu den Hauptaufgaben gehören:

  • Vorschläge für Maßnahmen, die den Beschäftigten und dem Betrieb dienen
  • Entgegennahme von Anregungen und Wünschen seitens der Eltern bzw. Betreuer/innen
  • Beratung und Information der Eltern
  • Unterstützung der Beschäftigten in Zusammenarbeit mit dem Werkstattrat
  • Teilnahme an Veranstaltungen auf Landes- und Bundesebene
  • Mitarbeit bei öffentlichen Veranstaltungen der Lebenshilfe

Der Elternbeirat Helmstedt:

Vorsitzende:
Petra Habermann
05352 4261

Weitere Mitglieder:
Inge -Lore Wolthausen
Edith Jordan
Antonie Loos
Sabine Niewint
Dagmar Weingärtner
Frank Lubig
Petra Habermann

Elternbeirat Helmstedt

Der Elternbeirat Wolfenbüttel:

Vorsitzende:
 Martina Müller-Franke
05336 948512

Weitere Mitglieder:
Sabine Hingst
Irmgard Kuhlmann
Gundula Meßling
Rainer Müller
Eckart Pesel
Susanne Wrogemann-Beusse

In Helmstedt finden vier Elternstammtische im Jahr statt.

Gaststätte Helmstedter
Tennisverein „Center Court“
Magdeburger Tor 17
38350 Helmstedt
jeweils um 18:30 Uhr

Die aktuellen Termine sind in den Schaukästen der Werkstätten ausgehängt.

Elternbeirat Wolfenbüttel

Sozialdienst

Im vertrauensvollen Umgang mit allen Beteiligten haben die Sozialdienst-Mitarbeiter/innen folgende Aufgaben:

  • Regelung des Aufnahmeverfahrens und der Kostenübernahme für die Werkstatt,
  • Planung und Begleitung der persönlichen und beruflichen Förderung der Beschäftigten,
  • Beratung von Beschäftigten, Angehörigen und gesetzlichen Betreuern zu Fragen im Zusammenhang mit Arbeit und Leben,
  • Hilfe in Konfliktsituationen und bei der Bewältigung persönlicher und beruflicher Schwierigkeiten,
  • Koordination und Begleitung von Außenarbeitsplätzen und Praktika außerhalb der Werkstatt,
  • Planung von Festen und arbeitsbegleitender Angebote in der Werkstatt,
  • Durchführung von Elternabenden und Informationsveranstaltungen
Bei allen Fragen und Formalitäten sind unsere Sozialdienst-Mitarbeiter/innen gern behilflich. Auch das Personal der Werkstätten und Angehörige werden beraten und unterstützt.

Wir planen mit Ihnen gemeinsam alle Hilfs- und Fördermaßnahmen und stellen durch ein umfangreiches Dokumentationssystem sicher, dass eine optimale Betreuung umgesetzt, ausgewertet und weiterentwickelt wird.

Kontakt HE

Stefanie Sembera
05351 5890-15
05351 5890-37
s.sembera@
lebenshilfe-he-wf.de

Beendorfer Straße 1
38350 Helmstedt

Tiergestütze Pädagogik mit ausgebildeten Helfern auf 4 Pfoten: Besuchshündin Lolle und Therapiebegleithündin Flocke

Tierische
Unterstützung

Lolle & Flocke
mit Stefanie Sembera

Tiergestütze Pädagogik mit ausgebildeten Helfern auf 4 Pfoten: Besuchshündin Lolle und Therapiebegleithündin Flocke

Kontakt HE

Marion Bertram
05351 5890-16
05351 5870-50
05351 5890-37
m.bertram@
 lebenshilfe-he-wf.de

Beendorfer Str. 1 &
Landgrabentrift 2b
38350 Helmstedt

Kontakt WF

Milena Lotz-Jung
05331 937-125
05331 937-237
m.lotz-jung@
 lebenshilfe-he-wf.de

Mascheroder Str. 7
38302 Wolfenbüttel

Kontakt WF

Sarah
 Goldmann-Marr
05331 937-129
05331 937-237
s.goldmann-marr@
lebenshilfe-he-wf.de

Mascheroder Str. 7
38302 Wolfenbüttel

Kontakt WF

Maike Schieseck
05331 90169-23
05331 90169-37
m.schieseck@
 lebenshilfe-he-wf.de

Fümmelser Str. 83
38304 Wolfenbüttel /
Fümmelse

Kontakt WF

Katrin Benda
05331 90169-10
05331 90169-37
k.benda@
 lebenshilfe-he-wf.de

Fümmelser Str. 83
38304 Wolfenbüttel /
 Fümmelse

Psychologischer Dienst

Der Psychologische Dienst bietet Beratung, Hilfe und Unterstützung für Menschen mit einer geistigen, körperlichen und/oder seelischen Behinderung an ihrem Arbeitsplatz. Auch das Personal der Werkstätten und Angehörige werden beraten und unterstützt.

Die Aufgaben umfassen im Einzelnen:

  • Unterstützung der Persönlichkeitsentfaltung
  • Unterstützung bei akut auftretenden Krisen
  • Aufarbeitung persönlicher Probleme
  • Durchführung psychodiagnostischer Untersuchungen
  • Vermittlung externer Beratung
  • Angebot von Gesprächskreisen und Gruppen
  • Fachliche Beratung und Schulung des Personals im psychologischen Bereich
  • Beratungsangebote für Angehörige und Bezugspersonen der betreuten Menschen

Kontakt HE

Susanne
Hinze-Röhrig
05351 5890-12
05351 5890-37

s.hinze-roehrig@
lebenshilfe-he-wf.de

Kontakt WF

Gisela
Jördens-Lange
05331 90169-10
05331 90169-37

g.joerdens-lange@
lebenshilfe-he-wf.de